Glanzlose Niederlage in Ronneburg 26:19 (14:10)

Am vergangenen Samstag musste die SG Könitz Saalfeld beim Tabellenvierten in Ronneburg antreten. Im Geiste vermeintlich von den letzten Spielen gestärkt trat man die bevorstehende Partie mit viel Zuversicht an. Doch die Könitz Saalfelder sollten an diesem Tag eines besseren belehrt werden.
Das Spiel begann zunächst noch auf Augenhöhe. Nach kurzem Abtasten gelang den Gastgebern das erste Tor von den 7m-Punkt. Christoph Zapf konnte zwar im direkten Gegenzug für die Gäste das erste Tor erzielen, allerdings folgten postwendend die nächsten beiden Tore der Hausherren. Diesen Minivorsprung gelang es noch einmal zu egalisieren. Dass dies allerdings das letzte Mal sein sollte, dachte zu diesem Zeitpunkt noch niemand, da sich die SG bisher ganz gut verkaufte. Aus irgendeinem Grund brach dann das Spiel der Gastmannschaft ein. Das Angriffsspiel lief nicht mehr flüssig. Es war eher geprägt von vielen Einzelaktionen, welche auch nur vereinzelt zu erfolgreichen Torabschlüssen führten. Zu allem Übel stand auch die sonst so solide Abwehr eher wackelig auf den Beinen. Die gegnerischen Rückraumschützen kamen teilweise komplett frei zum Wurf und diese konnten so ihre individuelle Stärke komplett entfalten. Weiterhin bekam man auch den Ronneburger Kreisspieler einfach nicht in den Griff. Sobald dieser den Ball bekam, hieß es entweder „Tor“ oder „7-Meter“. Dies war aber noch nicht der Knackpunkt der Partie. Zwischen der 17. Und 19. Spielminute hatten die Könitz Saalfelder eine doppelte Überzahlsituation. Es gelang nicht einmal in dieser Zeit den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Hierbei hatten die gegnerischen vier Feldspieler nicht mal große Mühe dies zu verteidigen, da die Gäste sich selbst mit Fehlpässen oder anderen technischen Fehlern das Bein stellten. Man rette sich so noch relativ glimpflich mit 14:10 in den Restminuten zur Halbzeitpause.
Die Baustellen im Könitz Saalfelder Spiel waren klar zu erkennen und zu benennen. Leider waren diese nicht so leicht zu beseitigen. So startete man denkbar schlecht in die zweite Halbzeit in dem man im Angriff drei Mal den Ball zu leichtfertig her gab und drei Mal von den Ronneburgern einen eingeschenkt bekam. Erst sechs Minuten nach Wiederanpfiff gelang der SG ihr erster Treffer. Die Ronneburger legten allerdings immer weiter nach und zogen ihr Spiel konsequent durch. Prinzipiell änderte sich nichts am Spielgeschehen in Hälfte zwei. Die Hausherren wurden ihren Namen gerecht. Bei den Wagnerschützlingen hingegen war von der Stärke der letzten Wochen nicht mehr viel zu sehen. Die Fangfehler, Passfehler und überhasteten beziehungsweise unvorbereiteten Würfe häuften sich nun mehr und mehr. Man konnte sich noch glücklich schätzen, dass der SG-Torhüter nun noch ein paar Würfe parieren konnte und auch die Ronneburger nicht mehr in voller Konsequenz ihre Angriffe zu Ende spielte. So konnten sich die Gäste mit dem Endstand von 26:19 noch relativ glimpflich aus der Affäre ziehen.
Das dieses Spiel sofort abgehakt werden muss, ist sicherlich jedem klar. Man muss sich seiner alten Stäke wieder besinnen und dies mit in die bevorstehenden Partien nehmen, denn nun zählt jeder Punkt.

Für die SG Könitz Saalfeld spielten: Gerner (TW), Szotowski(TW), Hinz(6), Hecker, Schmeißer(1), Schmidt, Zapf(5), Zschiedrich(2), Kriesche, Steyer(2), Möller(1), Richter(1), Höfer(1)

So, 17.04.16, 16:00h

HSC Neuhaus vs Könitz/Saalf. 3

mehr info...

So, 10.04.16, 15:00h

Könitz/Saalf. 2 vs SV Hermsdorf 3

mehr info...

Sa, 09.04.16, 19:00h

Könitz/Saalf. vs Suhl/Goldlaut.

mehr info...