SG Könitz Saalfeld wartet weiter auf Erfolg (32:24)

Am vergangenen Wochenende stand für die Handballer der SG Könitz Saalfeld das nächste Spiel in Thüringens höchster Spielklasse an. Man war zu Gast bei dem ThSV Eisenach, dem derzeitigen Liga-Sechsten. Viel hatte man sich im Vorfeld vorgenommen, denn man wollte unbedingt die nächsten Punkte einheimsen. Dass die SG gegen die Wartburgstädter gewinnen können, hatten Sie im Hinspiel gezeigt, also warum auch nicht im Rückspiel? Man wollte direkt zu Beginn vorlegen und nicht wie so viele Spiele zuvor einem Rückstand hinterher rennen. Leider kam es wie schon so viele Spiele zuvor und man lag 0:3 hinten. Anschließend schien man sich allerdings gefangen zu haben, denn durch einen 4-0-Lauf übernahm man kurzzeitig die Führung. Die Hausherren ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und starteten ihrerseits einen Lauf. Die SG konnte den Wartburgstädtern in dieser Phase nicht viel entgegen setzen und so kamen die Gastgeber größtenteils frei zum Wurf und zogen Tor um Tor davon. Der Höhepunkt dieses Leistungsloch war allerdings eine direkte Rote Karte für Rückraumshooter Christoph Schuchardt, welcher in der 18. Spielminute wegen „übertriebener Härte“ vom Platz gestellt wurde. Dies war wie ein Schlag in die untere Magengegend, den es erstmal zu verdauen galt. Dies gelang auch nur teilweise, denn trotz gutem Herausspielen von Torchancen konnte man diese nicht verwerten, da sich technische Fehler einschlichen oder man völlig frei am gegnerischen Torhüter scheiterte. So rette man sich noch relativ ausgeglichen in die Halbzeit und ging mit 15:10 in die Kabinen. Man musste sich erstmal sammeln und neu orientieren, denn das Spiel lief alles andere als gut. Der Angriff war nicht durchschlagskräftig genug um den Eisenachern wirklich in die Bredouille zu bringen und in der Abwehr war mein zu oft zu weit vom Gegner entfernt. Diese Baustellen sprach Trainer Ullrich Wagner an und verlange nochmal alles von seinen Schützlingen ab. Nach Wiederanpfiff gehörte die erste Szene den Gästen, welche durch eine schöne Einzelaktion von Christoph Zapf ihr 11. Tor warfen. Im direkten Gegenzug kam Eisenach und stellte den alten Abstand wieder her. Es war nun ein harter Schlagaustausch und die SG kam nun besser im Spiel. Man hatte die Wartburgstädter nun auch in der Abwehr besser in Griff als im Durchgang eins. Problematisch war nur, dass man diese Erfolgserlebnisse beziehungsweise diesen Schwung nicht die gut 25 Meter von der Abwehr bis in den Angriff mitnehmen konnte. Ein Fünkchen Hoffnung erstrahlte noch in der 47. Spielminute, als man sich bis auf 3 Tore herankämpfte (21:18) und man auch noch mehrere Gelegenheiten bekam, den Vorsprung der Gastgeber noch weiter zu verkürzen. Dies gelang allerdings nicht, Eisenach überwand diese kurze Schwächephase und zog wieder davon (25:18). In den verbleibenden Spielminuten konnte man nur noch punktartige Akzente setzen und ließ nun den Eisenachern wieder mehr Spielraum. Munter spielten die Gegner ihren Stiefel runter und machten den Deckel drauf. Das letzte Tor der Partie erzielte Kapitän Jörg Schmeißer zum 32:24 Endstand. Es gilt nun weiter nach vorn zu blicken und hart zu arbeiten damit die nächsten Punkte in Reichweite kommen. In zwei Wochen steht dann das nächste Spiel an, genug Zeit um den Kopf frei zu bekommen und erneut anzugreifen.

Für die SG Könitz Saalfeld spielten: Gerner(TW), Schuchardt, Schmeißer(2), Gittner, Möller(1), Richter(2), Hecker(1), Höfer(3), Zapf(6), Hinz(7), Schmidt(1)

So, 17.04.16, 16:00h

HSC Neuhaus vs Könitz/Saalf. 3

mehr info...

So, 10.04.16, 15:00h

Könitz/Saalf. 2 vs SV Hermsdorf 3

mehr info...

Sa, 09.04.16, 19:00h

Könitz/Saalf. vs Suhl/Goldlaut.

mehr info...