SG Könitz- Saalfeld III vs Neuhaus (37:25)
 
Zum letzten Heimspiel der Hinrunde und 2015 empfing die SG Könitz- Saalfeld III am 05.12.2015 die Gäste aus Neuhaus, die bis dato auch Verlustpunktfrei waren. Die mit nur einem Wechselspieler angereisten Neuhäuser kamen mit dem Attribut als beste Angriffsmanschaft der Liga. Jedoch hatten die Gastgeber die bis dato beste Defensive im laufenden Spielbetrieb. Der freiwillige Absteiger aus der letzten Saison konnte gleich in der ersten Offensivaktion erfolgreich abschließen (0:1 für Neuhaus). Doch die „Dritte“, die auf Toptorschütze M. Heerwagen verzichten musste, begann ebenfalls konzentriert und glich aus (1:1). Man hatte sich gut auf das schnelle Spiel der Gäste eingestellt und man merkte bereits in den ersten Spielminuten, dass Neuhaus Probleme hatte, die gute Defensive der SG III zu überwinden. Die hochgewachsenen Oldies Kloss und Korkowsky im Mittelblock waren kaum zu überwinden. Im Angriff netzte man nach einem vorausgegangenen Eins- gegen Eins per Parallelstoß erfolgreich ein. Dies und das Einlaufen der Außenspieler waren in der Anfangsviertelstunde das Mittel, um zum Torerfolg zu gelangen. So konnte sich die „Dritte“ schon nach der Hälfte der ersten Halbzeit entscheidend absetzen (9:2 bzw. 13:4). Der überraschende Zwischenstand ermöglichte es Spielertrainer Beyer und MV Heerwagen, noch in den ersten 30 Minuten durchzuwechseln. Zum Pausenpfiff durch die sehr guten Unparteiischen aus Altenburg war die Partie beim Stand von 22:11 bereits entschieden.
Der zweite Durchgang verlief relativ ausgeglichen, wobei die Deckung der SG Könitz- Saalfeld merklich nachließ. Auf Grund des großen Vorsprungs war dies aber leicht zu verschmerzen. Alle eingesetzten Feldspieler trugen sich nacheinander in die Torschützenliste ein und auch die Torhüter zeigten eine ansprechende Leistung. Über die Stationen 27:15,32:20 und 35:21 ertönte nach 60 Minuten in der Gorndorfer Dreifelderhalle vor knapp 25 Zuschauern der Abpfiff beim Endstand von 37:25 für die „Dritte“. Beste Spieler waren Rechtsaußen F. Dietzel, Kroll auf Halblinks und ein starker Korkowsky im Mittelblock, der seine gute Leistung mit dem 30. Treffer krönte und somit zum nächsten Spiel eine Kiste Kaltgetränke beisteuern darf.
 
Für die SG III spielten: Joost (TW), Trinks (TW), Dietzel M. (4), Dietzel F. (7), Korkowsky (2), Stingl (1), Paul (1), Weyers (2), Strümpfel (2), Beyer (n.e.), Nielsen (2), Gottwald (3), Kloss (2), Kroll (9/2)
 
Zeitstrafen: SG III: 3x 2min    HSC: 6x 2min
 
7- Meter: SG: 2/2       HSC: 1/3

 

 

 

HSC Erfurt 2 vs SG Könitz- Saalfeld III  (22:25)
 
Der in dieser Saison einzig unbekannte Gegner der SG III kam aus der Landeshauptstadt. Eben dort gastierte die SG Könitz- Saalfeld III am 12.12.2015 zur letzten Hinrundenpartie und auch gleichzeitig zum letzten Punktspiel im Jahre 2015.  Ohne den verletzten Toptorschützen und Kapitän M. Heerwagen, der diesmal als MV agierte, begann die „Dritte“ recht konzentriert. Der Deckungsverbund arbeitete prima. Vor allem die Routiniers Korkowsky und Kloss im Mittelblock ließen kaum Aktionen aus dem Rückraum der Gastgeber zu. Und wenn das Leder dann doch mal den Weg über die „Mauer“ fand, war Oldie Joost im SG- Gehäuse meist zur Stelle. Im Angriff war zu Beginn dieses Matches der Parallelstoß das Mittel der Wahl, um in eine gute Wurfsituation zu gelangen. M.Dietzel auf Aufbaumitte zog im Eins- Eins meist zur Hand vorbei, der gegnerische Abwehrspieler musste aushelfen und B.Kroll auf Halblinks stieß nun parallel in die sich bietende Lücke. In der ersten Viertelstunde konnte er so zweimal erfolgreich abschließen und konnte zweimal auch nur strafwurfwürdig gebremst werden (4:7 nach 16min). Im weiteren Spielverlauf stabilisierte sich die Defensive der HSC II bzw. der Angriffsmotor der SG III stockte ein wenig. Es wurde zunehmend schwieriger, eigene Treffer zu werfen. Lediglich verdeckte Schlagwürfe und der erweiterte Tempogegenstoß brachten Erfolg. Zum Glück bügelte die SG Könitz- Saalfeld III die Offensivfehler mit guter Deckungsarbeit wieder aus. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigentafel 11:14, doch jeder wusste, dass das noch ein hartes Stück Arbeit werden würde, um dieses Spiel zu gewinnen.
Kurz nach Wiederanpfiff durch die guten Unparteiischen und mit einem 4:1-Lauf schaffte es Erfurt, den Rückstand zu egalisieren (15:15). Spätestens ab diesem Zeitpunkt war das Spiel nun völlig ausgeglichen. Beide Abwehrreihen arbeiteten gut und falls die „Dritte“ doch mal bis auf 6 Meter durchbrechen konnte, scheiterten sie oft am sehr guten HSC- Torwart. Vor allem über die sonst so gefährlichen beiden Außenpositionen versagte man teils kläglich. Lediglich zwei Treffer, je eins von Rechts- u. eins von Linksaußen erzielte die SG III in der gesamten Spielzeit. Bis zum 21:21 schaffte es der Gastgeber, die dünne Führung der SG III immer wieder auszugleichen. In der Schlussphase parierte der eingewechselte Trinks hintereinander zweimal glänzend. Mit diesem Ansporn erzielten dann Kloss, M.Dietzel und Strümpfel per Srafwurf die letzten Treffer zum hart erkämpften 22:25 Auswärtssieg.
Geschlossen ging die „Dritte“ danach auf den Erfurter Weihnachtsmarkt und begoss nochmal ein erfolgreiches Handballjahr 2015!
 
Für die SG III spielten: Joost (TW), Trinks (TW), Dietzel M (8), Dietzel F. (3), Heerwagen Th., Korkowsky (1), Paul, Strümpfel (5/4), Kroll (6/2), Seifert, Kloss (2)
7-Meter. HSC II: 2/2             SG III: 6/9
Zeitstrafen: HSC II: 5x 2min, 1 RK             SG III: keine

 

 

 

 

 

 

„Dritte“ gewinnt erstes Spiel im Jahr 2016 und ist weiter ungeschlagen
 
Am 23.01.2016 war die SG Könitz- Saalfeld III zu Gast in der kleinen Sporthalle „Fritz Meyer“. Gegner war die HSG Oppurg/Krölpa II.
Anpfiff war um 16 Uhr und bereits in der 4. Spielminute war MV Beyer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Was war passiert? Die HSG II konnte ihre ersten drei Angriffe erfolgreich abschließen. Dabei sahen der Torwart und die linke Abwehrseite der „Dritten“ recht unglücklich aus. Im Angriff kam man in den ersten Minuten nicht einmal zum Torabschluss. Mit einfachen Abspielfehlern schenkten die Männer um den wiedergenesenen Kapitän M. Heerwagen das Leder schnell wieder her (3:0). Nach der grüner Karte und deutlichen Worten lief es besser. Die SG III konnte egalisieren und selbst in Führung gehen. Mitte der ersten Halbzeit wurde die „Dritte“ ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich nun deutlich ab. Besonders Strümpfel über Linksaußen traf in den ersten 30 Minuten wie er wollte. 10: 17 für die SG Könitz- Saalfeld III stand es beim Ertönen der Pausensirene und es war hier bereits schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen.
Leider muss hierbei erwähnt werden, dass die schwächsten Männer auf der Platte die beiden Unparteiischen in Schwarz- weiß waren. Das Hereingreifen in den Wurfarm, Abwehr im Kreis und ein Nachtreten wurden gar nicht gepfiffen.
Im zweiten Durchgang wechselte die „Dritte“ munter durch. Dem Spielverlauf tat dies keinen Abbruch. Über die Stationen 12:20, 16:27 und 18:30 ertönte die Schlusssirene beim Endergebnis von 20:32. Die SG III agierte recht schwach, doch mit einer soliden Defensivleistung und Torgefahr von allen Positionen hatte man sich die zwei Ligapunkte verdient erspielt.
 
Für die SG III spielten: Joost (TW); Paul (TW); Dietzel F. (4); Heerwagen M. (2); Korkowsky (1); Stingl (3); Weyers (4); Strümpfel (7); Kroll (8); Beyer (n.e.); Seifert; Dietzel M. (3)
 
Zeitstrafen: HSG II: 1 x 2min             SG III: 4 x 2min
 
7- Meter: HSG II: 2/3             SG III: 5/7

 

 

 

So, 17.04.16, 16:00h

HSC Neuhaus vs Könitz/Saalf. 3

mehr info...

So, 10.04.16, 15:00h

Könitz/Saalf. 2 vs SV Hermsdorf 3

mehr info...

Sa, 09.04.16, 19:00h

Könitz/Saalf. vs Suhl/Goldlaut.

mehr info...