Spielbericht

SG Könitz Saalfeld II gewinnt Derby gegen Königsee

Am vergangenen Sonntag stand im Landespokal der Männer ein brisantes Kreisderby an. Die „Zwote“ der SG Könitz Saalfeld empfing die altbekannten Handballer aus Königsee. Trotz des Klassenunterschiedes wollte man alles geben um gegen die Oldenburgtruppe in die nächste Runde einzuziehen. Dass dies allerdings kein Selbstläufer werden sollte zeigten bereits die esg215161rsten Spielminuten.
Das berühmte „Abtasten“ fand so gut wie gar nicht statt, im Gegenteil es ging direkt zur Sache. Königsee machte den ersten Treffer, doch die SG konnte im Gegenzug ausgleichen. Dies war auch bei den nächsten Angriffen der Fall. Man spürte deutlich die Derbyatmosphäre denn das Spiel war etwas ruppig. Beide Mannschaften mussten im Angriff viel einstecken, teilten allerdings in den jeweiligen Abwehrreihen auch ordentlich aus. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Härte seitens der Schiris etwas herausgenommen werden müssen, dies war allerdings nicht der Fall und somit blieb es weiter das hart umkämpfte Spiel. In Spielminute 12 gelangen der SG zwei gute Abwehraktionen welche Christoph Zapf im direkten Gegenzug in etwas Zählbares umwandeln konnten. Sofort zückte der Königseeer Trainer Ralf Oldenburg die grüne Karte um den SG Ansturm zu unterbinden. Diese Auszeit fruchtete sofort denn die Thuringia glich mit zwei schnellen Angriffen aus. Das Spiel wurde nun etwas zerfahrener. Beide Mannschaften taten sich nun im Torabschluss sehr schwer, da aber auch die Abwehrreihen sehr gut standen oder sich die Torhüter mit einigen Paraden auszeichnen konnten. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten die Hausherren für sich entscheiden. Es gelang sich bis auf drei Tore abzusetzen und mit einem Halbzeitstand von 11-8 ging es dann in die Kabinen. Trainer Christian Wolfram konnte mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft bisher zufrieden sein. Das Angriffsspiel ließ allerdings noch zu wünschen übrig. Zu viele klare Torchancen wurden einfach nicht genutzt und das war auch der Kritikpunkt welcher verbessert werden sollte. Nach Anpfiff von Durchgang zwei legten die Gäste gleich wieder mit hohem Tempo los und trafen zum 11-9. Der SG Neuzugang Steven Nielsen stellte allerdings postwendend den alten Abstand wieder her und konnte sein erstes Pokaltor für die Könitz-Saalfelder feiern. Das Spiel war nun vollkommen ausgeglichen. Die SG versuchte immer wieder mit zwei – drei Toren davon zuziehen, allerdings konnten die Gäste stets aufholen sodass sich der 3-Tore-Abstand aus der Halbzeit nicht grundlegend änderte. Beim Stand von 20-16 fiel die SG dann wieder in ein Angriffstrott. Man nahm sich teilweise zu schnell die Würfe und die Präzision ließ auch zu wünschen übrig. So schenkte man dem Gegner rund 10 Minuten vor Schluss die Gelegenheit wieder ranzukommen, welche dieser auch eiskalt ausnutze. Bis auf 20-19 kämpften sich die Königseeer wieder heran und das Spiel wurde nun zum Charaktertest. Durch einen verwandelten 7m-Strafwurf konnte Leander Richter den Gegner wieder auf Abstand bringen. Dies war dann wie ein „Wachrüttler“ denn die Würfe im Angriff fanden nun auch wieder ihren Weg in das gegnerische Tor. Die Schlussminuten gehörten dann auch den Hausherren, denn diese konnten noch drei weitere Treffer zum Endstand von 24-20 erzielen.
Das Fazit der Partie ist relativ klar. Mit 20 kassierten Toren kann man sicherlich leben, aber betrachtet man die klaren Wurfchancen so sind die 24 erzielten Tore deutlich zu wenig. Daran muss nun gearbeitet werden denn laut Christian Wolfram soll auch in Runde 3 des Landespokales noch nicht Schluss sein.

Für die SG Könitz Saalfeld spielten: Pietzschmann(TW), Bretternitz(TW), Buttler(5), Zapf(6), Richter(4), Nielsen(2), Blaß(1), Luthardt, Mittenzwei(1), Gottwald(4), Stemmer, Kraßnitzer(1), Klietz, Wurzbach

So, 17.04.16, 16:00h

HSC Neuhaus vs Könitz/Saalf. 3

mehr info...

So, 10.04.16, 15:00h

Könitz/Saalf. 2 vs SV Hermsdorf 3

mehr info...

Sa, 09.04.16, 19:00h

Könitz/Saalf. vs Suhl/Goldlaut.

mehr info...